Wieder ein Boletus?

Hoi mitenand

Da bin ich mal wieder – und erneut mit einem Röhrling. Diesmal ist er allerdings nicht aus den Bergen, sondern aus der Region. Eigentlich war es ja mehr ein Verzweiflungsakt, dass ich heute losgezogen bin. Ich wollte einfach nicht wahrhaben, dass gar nichts zu finden ist. Nun ja, es war wirklich fast nichts zu finden, aber dann, ganz zum Schluss, in einem Park bei Buchen standen diese tollen Röhrlinge. b-depilatus2Erst dachte ich, ich hätte erneut Anhängsel-röhrlinge gefunden, diesmal jene vom Laubwald, aber das Bild passt nicht ganz. Der Stiel ist nicht leuchted gelb, sondern eher hellgelb mit einer ganz feinen rötlichen Zone im oberen Bereich; es sieht aber aus, als sei er ebenfalls wurzelnd. Das Stielfleisch ist weiss, jenes im Hut weisslich bis gelblich, über den Röhren aber zitronengelb.
Der Hut selbst ist bei den jungen Exemplaren unregelmässig braun und scheint dann heller zu werden; er fühlt sich an wie Hirschleder. Einen klaren Geruch kann ich nicht feststellen, der Geschmack ist mild.b-depilatus3
Ich habe es mit dem Boletus-Schlüssel von dir, Jeannine versucht, den du mir letztes Mal angegeben hast, bin aber irgendwie nicht zum Ziel gekommen. Ist es womöglich kein Boletus?

LG Nina

4 Kommentare

  1. Liebe Nina
    Du scheinst eine gute Hand für grosse Röhrlinge zu haben, denn du hast erneut ein rares Exemplar aufgespürt, gratuliere! Auch wenn du ihn mit dem Schlüssel nicht rausgekriegt hast, handelt es sich erneut um einen Boletus. Allerdings wieder ein etwas schwieriger – so schwierig, dass hier das Mikroskop die endgültige Bestätigung geben müsste, weil es eben deren zwei gibt, die sich sehr ähnlich sind. Aber deine Fotos und die Beschreibung sind so gut, dass du dennoch zum Ziel kommen kannst.
    Typisch ist die wurzelnde Basis und die spezielle Hutoberfläche, die vor allem bei den jungen Exemplaren wie „gehämmert“ aussieht. Du konntest keinen klaren Geruch feststellen – versuch es einmal an der Stielbasis, dort sollte dies möglich sein. Und auf zwei deiner Fotos glaube ich neben den Buchenblättern junge Hainbuchen zu erkennen. Diese Baumart wäre auch noch typisch für meine Vermutung.

    Viel Erfolg, Pilzgrüess Thomas

  2. Hallo Thomas
    Also dieser Fund hat mich nun wirklich gefordert (allerdings war ich noch in den Ferien zwischendurch :-))!
    Da brauchte es schon ein besseres Pilzbuch und das Internet.
    Aufgrund der gehämmerten Oberfläche und dem Standort bei Hagenbuchen (ist schon so!) entscheide ich mich für den Blasshütigen Röhrling, Boletus depilatus. Der Jodgeruch war etwas schwieriger zu erkennen, aber jetzt, wo ich es weiss …
    Die Merkmale weisen jedenfalls deutlicher auf B. depilatus als seinen Verwechslungspartner B. impolitus (Fahler Röhrling) hin. Daaaanke!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.