Gefährlicher Doppelgänger des Stockschwämmchens

Hallo,

Ich habe gelesen, dass das Stockschwämmchen einen gefährlichen Doppelgänger hat (Galerina marginata /Gifthäubling).

Wie kann ich diesen sicher vom Stockschwämmchen unterscheiden? Habt ihr mir da Tipps?

lg ninasch

2 Kommentare

  1. Hallo Ninasch
    Aus meiner Sicht gibt es nur ein makroskopisches Unterscheidungsmerkmal, das ausreichend Aussagekraft besitzt:
    – Stockschwämmchen: Stiel unterhalb des vergänglichen Rings auf ockerfarbenem Grund braun sparrig-schuppig; wir sprechen bei der Bestimmung jeweils von „Fliegenbeinen“, weil die Struktur daran erinnert.
    http://blog.pilze-embrachertal.ch/wp-content/uploads/2016/06/Detail-Stockschwämmchen.jpg
    – Gifthäubling: Stiel unterhalb des vergänglichen Rings auf braunem Grund weisslich überfasert!
    http://blog.pilze-embrachertal.ch/wp-content/uploads/2016/06/Detail-Gifthäubling2.jpg
    Andere Unterscheidungsmerkmale wie Standort und Hutriefung nicht für gut nehmen, da sie nicht eindeutig sind!
    Beachte: Da die Stielbeschaffenheit, je nach Alter und Zustand manchmal nicht mehr klar erkennbar ist, schauen wir uns beim Kontrollieren der Stockschwämmchen jedes an und sortieren alle aus, die nicht eindeutig sind -> keine Fliegenbeine bedeuten kein Kochtopf!!
    Ausserdem: Das Frühlingsstockschwämmchen (K. lignicola) zeigt das Unterscheidungsmerkmal nicht und kann deshalb makroskopisch auch nicht eindeutig abgegrenzt werden -> kein Konsum (KSP)!
    Grundsätzlich empfehlen wir beim Stockschwämmchen immer den Gang zur Pilzkontrolle!

    Pilzgruss Thomas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.